Hersteller des Artikel in der Bestellbestätigung hinzufügen

Den Hersteller eines Artikels in der Bestellbestätigung des Kunden und den Shopadmins hinzufügen



Stressfreie Produktdatenexporte und übersichtliche Statistiken mit dem ShopCockpit

[sponsored post]sponsored post Ihr als Shopbetreiber oder Agenturmitarbeiter kennt die Problematik sicher ganz genau: Früher oder später braucht jeder Shop eine Anbindung an Preissuchmaschinen, Marktplätze oder muss seine Produktdaten in irgend einer anderen bestimmten Form exportieren können. In der Not lassen sich Artikeldaten direkt aus dem Shop-Backend exportieren und dann mit Excel aufbereiten. Bei häufigen Preis- und Bestandsänderungen ist dies jedoch keine praktikable Lösung. Hier kommt das ShopCockpit ins Spiel.



Zierfisch oder Wal – lokale Software-Entwicklung mit Docker

Pünktlich zum 4. Geburtstag von Docker möchte ich ein kleines Fazit ziehen, ob und wie sich Docker-Container für die lokale Entwicklung im Agentur-Alltag mit sehr heterogenen Entwicklungs-Systemen (Windows Home / Pro, von 7 bis 10, Mac OS, Linux) der einzelnen Mitarbeiter bewähren können, welche Vorteile, aber auch Schwachstellen und Probleme es ggf. bei der täglichen Arbeit gibt und ob es sich lohnt, auf den blauen Wal zu setzen.



E-Commerce Camp Jena 2017 – Recap in Bildern

Die Recap-Runde des 5. E-Commerce Camps in Jena ist fast komplett. Gleich vorab: es gibt bereits eine Vielzahl ausgezeichneter und zum Teil sehr umfassender Berichte von: Handelskraft, Ansgar Böttcher, Roman Zenner, Proudcommerce, Neoshops, und vom Veranstalter selbst.



Nur begrenzte Anzahl der Varianten pro Artikel möglich?

Wer mit sehr vielen Varianten pro Artikel arbeitet, stößt unter Umständen auf das Phänomen, dass sich ab ca. 160 – 200 Varianten pro Artikel zwar Variantenartikel anlegen aber nicht mehr speichern lassen.



Meldung im Browser: nicht sichere Passworterfassung

Seit Januar 2017 kennzeichnen die Browser „Google Chrome“ und „Mozilla Firefox“ Seiten als „nicht sicher/non-secure“, wenn Passwörter und Kreditkarteninformation nicht über https bereitgestellt werden. Die Ursache im OXID Shop ist meistens das Kundenlogin-Formular, dass im Standard-Theme des Shops permanent im Kopfbereich integriert ist. Somit wird es mit jeder Seite des Shops an den Kundenbrowser ausgeliefert. Dieser Kundenlogin enthält ein Passwort-Eingabefeld, dass nun von den genannten Browsern als „nicht sicher“ deklariert wird, auch wenn das Formularziel eine https-Url ist.



Continuous Delivery Teil 2 – Ansible Tipps

Wie bereits beschrieben nutzen wir für automatisiertes Deployment unserer Projekte aus GIT heraus Gitlab CI. Je nach GIT- Branch (bei uns sind das normalerweise „develop“, „stage“ und „master“) löst Gitlab CI unterschiedliche Aktionen aus, welche in „.gitlab-ci.yml“-Dateien in den jeweiligen Projekten definiert sind.



Update PHPMailer für ältere OXID Versionen

Bei älteren Installationen bis zur Version 4.9.7 reicht der Austausch der beiden Klassen des PHPMailer für ein Update nicht aus. Für den Fall, dass der Mailversand über SMTP erfolgt, sind zusätzliche Anpassungen am Code notwendig, die hier im Post erklärt werden.



psElkStackLog – Shop-Kennzahlen mit elasticsearch

In modernen Büros sieht man immer öfter große Screens welche unterschiedliche Informationen (live) aus der Firma oder dem Shop darstellen.



ProudCommerce Module unverschlüsselt

Bereits Mitte letzten Jahres haben wir dazu entschlossen alle neuen Module bzw. Major-Modulversionen unverschlüsselt auszuliefern. Dass dies die richtige Entscheidung war bewies sich spätestens im November auf dem OXID …



Continuous Delivery mit Docker, Gitlab CI und Ansible

Im letzten Jahr haben wir bei shoptimax den Entwicklungs- und Deployment-Workflow stark optimiert, um Projekte möglichst effektiv umsetzen, automatisiert testen und Fehler vermeiden zu können, die z.B. bei manuellen Uploads oder Änderungen direkt auf dem Server auftreten können. Mit einem passenden Continuous Delivery Workflow kann man erreichen, dass Änderungen zeitnah und zuverlässig ausgespielt werden können und dass auf einem Server immer ein genau definierter Zustand herrscht. Nicht zuletzt werden dadurch auch die Entwickler entlastet, da sie sich nicht mehr um das Hochladen von Änderungen, Abgleichen unterschiedlicher Datei-Versionen usw. kümmern müssen und sie durch automatisierte Tests und Validierungen frühzeitig Feedback bekommen, sollte es Probleme im Zusammenspiel der Software geben.



Ausblick OXID eShop V6

Lang erwartet hat die OXID eSales AG auf dem Partnertag am 24. November 2016 und in den darauf folgenden Publikationen einen Ausblick auf die kommende Version 6 des Shopsystems OXID eShop gegeben. Kurz darauf hat OXID eine closed Beta für Partner veröffentlicht, die ich bereits testen durfte.