Downloadprodukte einrichten

Screencast

Dieser Screencast ist mit einer frühen Betaversion entstanden, nicht alle Funktionen waren schon enthalten, teliweise sind hier gezeigte nun an anderer Stelle zu finden.

Feature Beschreibung

Downloadprodukte sind nicht-materielle Artikel mit verknüpften Dateien, welche die eigentliche Ware sind. Das könntenzum Beispiel Fotos, eBooks, Software, MP3-Files, Templates, Apps, Module o.ä. sein.

Diese Produkte können vom Käufer im Shop nach dem Abschluss der Bestellung im Bereich „Mein Konto“ -> „Meine Downloads“ eingesehen werden, und (je nach Einstellung im Shop) nach erfolgreichem Abschluss der Zahlung heruntergeladen werden. Dabei werden aus Sicherheitsgründen tempöräre Links verwendet, die nach einer gewissen Zeit ablaufen. Diese Zeiträume kann man im Backend selbst festlegen, dazu später mehr.

Frontend

Feature aktivieren

Um dieses Feature zu aktivieren, muss man im Backend den Haken bei „Download-Artikel erlauben“ setzen:
Stammdaten -> Grundeinstellungen -> Einstellungen -> Download-Artikel.
Das blendet im Frontend außerdem die Links zur Datei-Downloadseite ein (Konto -> Meine Downloads):
im Footer unter Service -> Meine Downloads und auch im Konto-Dropdownmenü oben rechts.

An dieser Stelle kann man auch bereits die globalen Werte für die Gültigkeitsdauer der Downloadlinks festlegen. Die Gültigkeitsdauern für den Produkt- Link kann man aber auch nochmals einzeln bei jedem Artikel übersteuern.

Hier sollte man auch gleich den Speicherpfad für die Dateien vorgeben. Standardmäßig ist das /out/downloads. Grundsätzlich wäre auch ein externer Pfad möglich, der Zugriff nach Extern muss dann aber in den PHP-Einstellungen des Webservers erlaubt sein. Unbedingt nach dem Einrichten daran denken, das Verzeichnis vor unbefugtem Zugriff aus dem Web zu schützen!

Download-Produkte verwalten

Download-Produkte werden wie normale Artikel angelegt. Einziger Unterschied ist der zu setzende Haken bei „Download von Dateien für diesen Artikel zulassen“ auf dem Tab „Erweitert“. Dann muss natürlich noch die gewünschte Datei hochgeladen und zugeordnet werden. Das geschieht bei mehreren oder größeren Files am besten via FTP-Programm (Filezilla etc.) direkt in den vorher festgelegten Ordner. Die meisten Systeme haben relativ eng gesetzte Grenzen für die Dateigröße beim Upload. Diese Begrenzung wird im Backend auch angezeigt. Sind die Daten bereits auf den Webserver geladen, dann nur den entsprechenden Dateinamen in das dafür vorgesehene Feld eingeben.
Wird der Haken bei „Download ist nur nach Bezahlung verfügbar“ gesetzt, muss zuerst die Bezahlung durch den Kunden erfolgen, bzw. auch vom Shopbetreiber die Order als „bezahlt“ markiert werden, sofern das Payment-Gateway das nicht automatisch macht (z.B. bei Vorkasse o.ä.).

Ist eine Order bezahlt, dann sieht der Kunde in seinem Kundenkonto eine Liste der Verfügbaren Downloads inklusive der noch zur Verfügung stehenden Zeit bzw. Anzahl der Downloads.

Files

…to be continued

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes