Mein eigenes ioly Kochbuch

Als ich ioly das erste Mal ausprobiert habe, war ich sofort begeistert. Endlich eine Lösung, die sowohl dem Einsteiger die Installation von Modulen erleichtert als auch für den Profi eine echte Zeitersparnis bietet. 
Was aber die wenigsten wissen, man kann auch eigene ioly Kochbücher erstellen.

Warum ein eigenes Kochbuch?

Vielleicht ist ein gerade gefundenes Modul noch nicht in Standardkochbuch enthalten, man möchte es aber genauso komfortabel installieren, wie die Module im ioly Standardkochbuch oder man möchte für sein Büro ein individuelles Kochbuch mit den „Standard“-Modulen verwenden oder benötigt für eine Schulung eine spezielle Kombination von Modulen usw..

Geht das?

Ja, eigentlich ganz einfach. Man benötigt nur ein leeres Git Repository, legt darin die notwendigen Dateien ab und trägt deie URL in den Einstellungen von ioly ein. Aber ganz der Reihe nach:

Git Repository anlegen

Zunächst legt ihr ein leeres Repository dafür an. Dieses muss public sein, so dass der ioly Connector später darauf problemlos zugreifen kann ohne dass dafür ein Login erforderlich ist. Ob der Branch Master oder ein anderer verwendet wird, ist nicht wichtig.


Dateistruktur

Am besten ihr seht euch zuvor die Dateistruktur des Standard-Kochbuchs an und baut eure eigene entsprechend auf: Zuerst das oxid-Verzeichnis anlegen und darunter dann für jedes Modul eine json-Datei.

Das sollte dann so aussehen:

Einbindung in den ioly Connector

Um eurer eigenes Kochbuch dem ioly Connector bekannt zu geben, muss nur der Pfad in den Modul-Einstellungen von ioly angegeben werden. Dabei kann das eigene Kochbuch als weitere Zeile hinzugefügt oder das Standard-Kochbuch durch das eigene ersetzt werden.
Beispiel
ioly => http://github.com/ioly/ioly/archive/master.zip
meinioly => https://bitbucket.org/jobarthel/mein-ioly/get/master.zip

Wählt man anschließend im OXID Admin unter Erweiterungen den Menüpunkt ioly an, werden sowohl die Module des Standardkochbuchs als auch die eures eigenen Kochbuchs zusammen angezeigt.



0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.